Service-Navigation

Suchfunktion

Der Pferdeverkauf im Bieterverfahren ist zufriedenstellend verlaufen. Unter Aufsicht von Verkaufsleiter Hendrik Schulze Rückamp öffneten Beate Beck, Leiterin Haushalt und Finanzen, und Nicole Meyer aus der Gestütsverwaltung um Schlag 14 Uhr die Gebote. Von den 20 zum Verkauf stehenden Pferden (ein Pferd war ausgefallen) wechselten 13 Pferde den Besitzer, fünf erhielten kein Gebot und bei zwei Pferden erreichten die Gebote nicht den Mindestpreis. Die Netto-Verkaufspreise lagen zwischen 6.250 und 26.100 Euro, der Netto-Durchschnittspreis der 13 verkauften Pferde betrug 13.850 Euro. Zwei Pferde wurden ins Ausland verkauft.

Landoberstallmeisterin Dr. Astrid von Velsen-Zerweck zeigte sich zufrieden mit dem Ergebnis: „Der Durchschnittspreis der verkauften Pferde liegt sogar etwas über dem Durchschnittspreis der letzten Gestütsauktion“, sagte sie, „In der Ausnahmesituation der Corona-Pandemie mussten wir uns kurzfristig mit dem Bieterverfahren auf absolutes Neuland begeben, um die zahlreichen Kaufinteressenten und die Beschicker nicht zu enttäuschen. Unser Team hat sich nicht entmutigen lassen. Angesichts der Krisensituation sind wir zufrieden mit dem Ergebnis und wünschen allen Käufern Freude und Erfolg mit ihren Pferden“. Für Ausbildungsleiter Rolf Eberhardt, der mit dem Marbacher Bereiterteam die Pferde seit dem Fototermin am 24. Februar auch ohne Publikum vor den Kameras des Internet-Spartensenders ClipMyHorse.TV pferdegerecht in Szene gesetzt hat, geht die telefonische Kundenbetreuung weiter: „Das Telefon steht nicht still, ich denke, dass wir im Laufe der nächsten Tage auch Käufer für die verbliebenen sieben Pferde finden werden“.


Zum Verkauf stehende Pferde:

Quivive *2017 v. Quiwitino 

Sir Gawain *2017 v. Sir Nymphenburg

Kontakt: Ausbildungsleiter Rolf Eberhardt, Tel.: 01 70- 2 20 47 52

Termine
Pferdekauf ist Vertrauenssache


HSM Rolf Eberhardt

Pferdeverkauf

(01 70) 2 20 47 52

rolf.eberhardt@hul.bwl.de

Downloads

Fußleiste