Service-Navigation

Suchfunktion

Sonstiges
  • 03.04.2020

Maßnahmen zur Coronavirus-Pandemie


„Corona“ hat das Leben und Arbeiten für die Belegschaft des Haupt- und Landgestüts Marbach verändert. „Die Gestüter haben mit großem Verantwortungsbewusstsein in allen Bereichen Maßnahmen für die Eindämmung des neuartigen Coronavirus getroffen“, sagt Landoberstallmeisterin Dr. Astrid von Velsen-Zerweck. Seit Mitte März arbeiten die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter und Auszubildenden in Gruppen und Schichten, um eine Versorgung aller über 500 Pferde in allen Stallbereichen stets sicherstellen zu können. In der Gestütsverwaltung wird vermehrt auf Telearbeit gesetzt, Besprechungen und Versammlungen werden ausgesetzt, telefonisch oder im Freien abgehalten. In allen Bereichen werden infektionsschützende Hygienemaßnahmen und die Verordnungen besonders streng eingehalten.

Der Service für die Züchter wird aufrechterhalten: Das Angebot an Hengsten in der EU-Besamungsstation Offenhausen ist verstärkt worden, um eine möglichst breites Angebot an Hengsten im Frischsamenversand sicherstellen zu können. Die Servicestation St. Märgen und die Regiestationen sind mit Schwarzwälder Kaltbluthengsten im Erhaltungszuchtprogramm vollständig besetzt, ebenso die Servicestation Marbach. Die Servicestationen Biberach, Ellwangen und Zogenweiler sind ausnahmsweise nicht mit Landbeschälern für den Natursprung beschickt worden, die Stationstierärzte übernehmen dort Untersuchung und Besamung der Stuten.

Die Tore der Gestütshöfe und Vorwerke, der Gestütsverwaltung und des Besucherzentrums mit Gestütsshop sind seit Mitte März für den Besucherverkehr geschlossen. Alle touristischen Aktivitäten wie Führungen, Kutschfahrten und Aktivitäten im Julmonds Kinderclub sind bis auf Weiteres ausgesetzt.

Die Landesreit- und Landesfahrschule Marbach hat ihren Lehrgangsbetrieb bis auf Weiteres eingestellt, ebenso das Kompetenzzentrum Pferd Baden-Württemberg.

Seit der Hengstvorstellung Anfang März sind im Haupt- und Landgestüt Marbach Veranstaltungen mit Publikum bis auf Weiteres abgesagt. Die bereits angelaufene Gestütsauktion wurde in einen Pferdeverkauf im stillen Bieterverfahren umgewandelt, mit – wie sich am Stichtag, dem eigentlich geplanten Auktionstag, herausstellte – zufriedenstellenden Ergebnis: Von 20 Pferden wechselten 13 am 21. März den Besitzer mit einem Durchschnittspreis von 13.850 Euro (netto). Bis Ende März sind weitere fünf Pferde verkauft worden.

Die IG Vielseitigkeit Baden-Württemberg hat die Verschiebung der Internationalen Marbacher Vielseitigkeit auf das Jahr 2021 bekanntgegeben. Alle bis Ende Mai 2020 geplanten Veranstaltungen wurden abgesagt. „Was danach kommt, entscheiden wir nach Ostern. Wir fahren auf Sicht zunächst bis zum 20. April und informieren aktuell im Internet über alle Entscheidungen“, sagt von Velsen-Zerweck, „Das Schöne ist: das Leben im Gestüt geht weiter“. Besondere Lichtblicke seien die Fohlengeburten und die Frühjahrsarbeiten in der Landwirtschaft. Die Hengste genössen zusätzlichen Auslauf auf den Hofkoppeln, die Lehrpferde „Sonderurlaub mit Wellnessprogramm“. Und viele liegengebliebene Arbeiten könnten in dieser besonderen Zeit erledigt werden.

Wir halten Sie gerne auf dem Laufenden über unsere Internetseite www.gestuet-marbach.de, unseren Facebook- (https://www.facebook.com/Marbach.State.Stud/) und Instagram-Account (https://www.instagram.com/gestuetmarbach/?hl=de), sowie bei YouTube (https://www.youtube.com/user/HuLMarbach). Alle Hengste finden Sie nun außerdem zusätzlich bei Rimondo unter www.rimondo.com


Fußleiste