Landgestüt

Änderung in der Hengstverteilung aufgrund Corona-Pandemie und Ausnahmegenehmigung Eintragung Hengstbuch I ohne HLP


Züchterservice in Zeiten der Corona-Pandemie: Marbach disponiert um
Das Haupt- und Landgestüt Marbach hat aufgrund der Corona-Pandemie weitreichende Maßnahmen ergriffen, um die Kernfunktionen auf den Gestütshöfen und Vorwerken, in der Landwirtschaft und in der Gestütsverwaltung zu gewährleisten. Dazu gehört in erster Linie auch der Deckbetrieb. „Wir werden einen größtmöglichen Züchterservice gewährleisten“, sagt Landoberstallmeisterin Dr. Astrid von Velsen-Zerweck, „doch dazu müssen wir angesichts der Coronakrise in dieser Decksaison umdisponieren. Wir werden ausnahmsweise die Servicestationen Biberach, Ellwangen und Zogenweiler in dieser Saison nicht beschicken, dafür das Angebot der Besamungsstation Offenhausen erweitern“. Die Gestütsleitung hat in Telefongesprächen mit den Vorsitzenden der Pferdezuchtvereine Biberach, Aalen-Ellwangen und Ravensburg die Lage erörtert. „Die Entscheidung schmerzt uns alle sehr“, sagt Astrid von Velsen-Zerweck, „die Servicestationen sind wichtige Anlaufstellen für die Züchter in der Fläche und die Pferdezuchtvereine unverzichtbare Partner“. Mit dem erweiterten Angebot an Besamungshengsten wolle man den Züchtern entgegenkommen.

Stationstierärzte übernehmen Stutenuntersuchungen und Besamungen
„Wir haben mit den Stationstierärzten Dr. Banzhaf/Depfenhart für die Station Biberach, Dr. Wiese für die Station Ellwangen, und Dr. Rist für die Station Zogenweiler vereinbart, dass sie die Betreuung der Stuten voll gewährleisten“. Nach Terminvereinbarung mit den Stationstierärzten können die Stuten auf der Servicestation oder im Züchterstall untersucht und besamt werden.
Erweiterung des Angebots an Besamungshengsten (s. auch Anlage)
Die für die Servicestationen vorgesehenen Hengste werden in die Hengstriege der Besamungsstation Offenhausen und der Servicestation Marbach eingegliedert. Zusätzlich zu den bereits ab Anfang Februar im Frischsamenversand angebotenen Hengste sind nach EU-Quarantäne bereits ab dem 7. April die Hengste BENEDIKT, GIULIANI/T., MOMENTUM und WM DEVDAS ox im Versand. Ab dem 22. April wird zudem Frischsamen der Hengste DOCTOR BLUE, HICKSTEAD GOLD, LIMONCINO, QUITE GREAT und des Schwarzwälder Kaltbluthengstes MARKSTEIN verschickt. Die der Deutschen Reiterlichen Vereinigung angeschlossenen Pferdezuchtverbände haben einen Sonderbeschluss gefasst, nach dem Hengste in der Saison 2020 auch ohne Nachweis der notwendigen Hengstleistungsprüfung ins Hengstbuch I eingetragen werden können. Diese Ausnahmegenehmigung betrifft die Hengste BENEDIKT, HICKSTEAD GOLD, MOMENTUM, QUITE GREAT und WM DEVDAS ox.
Auf der Servicestation Marbach werden im Natursprung decken die Landbeschäler CHALLATUS R, DAVOS, HOCHFEIN sowie die Schwarzwälder Kaltbluthengste MARKUS und VICTOR.

Erhaltungszuchtprogramm Schwarzwälder Kaltblut
Im Erhaltungszuchtprogramm Schwarzwälder Kaltblut, das auf den Einsatz einer ausgewählten Vielfalt an Hengsten aus den sieben Hengstlinien angewiesen ist, wurden die Servicestation St. Märgen sowie die Regiestationen Bonndorf, Elzach-Prechtal, Laichingen, VS-Obereschach, Salem und Waldkirch-Kohlenbach am 19. und 20. März regulär beschickt. Die Stationierung der Regiestation Nordbaden erfolgt am 26. März. Zudem wird der Hengst MARKSTEIN ab dem 22. April im Frischsamenversand verfügbar sein, und die Hengste MARKUS, VICTOR und WILLIAM decken auf der Servicestation Marbach im Natursprung.

Ansprechpartner für die Züchter
Ansprechpartner für die Züchter sind das Team der EU-Besamungsstation Offenhausen um HSM Ralf Belz und PWM Sabine Spaag, Tel. (0 73 85) 9 68 42-0, sowie HSM Helmut Waidmann und PW Josef Büchele auf der Servicestation Marbach, Tel. (0171) 3 08 93 46, die durch die Gestütstierärztin Dr. Yvonne Zander betreut wird. „Unsere Mitarbeiter arbeiten in der Servicestation Marbach und auf der Besamungsstation Offenhausen in Teams im Wechsel, um Betrieb und Service leisten zu können. Die Gestüter sind mit Herzblut, Disziplin und guten Ideen für ihre Züchter da“, sagt Landoberstallmeisterin Astrid von Velsen-Zerweck, „Mein ganz großer Dank gilt ihnen, aber natürlich auch den Züchtern, Vorständen und Tierärzten, die sich voller Verständnis der neuen Situation stellen. Gemeinsam werden wir sie meistern!“.

Neue Hengstverteilung, Änderung aufgrund Corona-Pandemie und Ausnahmegenehmigung HLP/HB I-Eintragung (gültig ab 23.03.2020)

Alle Hengste mit aktueller Stationierung und Preisen in der Übersich unter rechts Downloads

Hinweis: * Die mit einem Sternchen versehenen Hengste sind aufgrund eines Sonderbeschlusses auch ohne Nachweis der notwendigen Hengstleistungsprüfungen für 2020 vorläufig in das HB I eingetragen und können in der Decksaison 2020 genutzt werden.

Das Haupt- und Landgestüt Marbach behält sich hinsichtlich des Einsatzes der Besamungshengste und der Besetzung der Deckstationen Änderungen vor.

Die Hengste, die nachträglich in die EU-Besamungsstation versetzt wurden, müssen ihre reguläre Quarantäne von 30 Tagen durchlaufen. Daraus ergibt sich der unterschiedliche Beginn des Samenversands.

TG-Samen
Bitte beachten Sie auch das umfangreiche Angebot an Tiefgefriersamen aktueller und älterer Landbeschäler aller Rassen, im Hengstverteilungsplan auf den Seiten 124 bis 127 und im Internet www.gestuet-marbach.de.

Kontakt


Haupt- und Landgestüt Marbach

Gestütshof 1
72532 Gomadingen-Marbach

+49 (0) 7385 / 96 95-0

+49 (0) 7385 / 96 95-10

poststelle@hul.bwl.de

 

Informationen  zum Datenschutz und zum Einsatz von Cookies auf dieser  Seite finden Sie in unserer Datenschutzerklärung