Hochschulkooperationen

Seit dem Wintersemester 2009/2010 wird der in Deutschland einzigartige Bachelor-Studiengang Pferdewirtschaft an der Fachhochschule Nürtingen-Geislingen angeboten. Das Haupt- und Landgestüt Marbach ist in Forschung und Lehre des innovativen Studiengangs eingebunden. So war zum Beispiel das Projekt „Ausbildungsmethoden von Jungpferden im Vergleich“ ein Forschungsprojekt der Hochschule Nürtingen-Geislingen, das in Zusammenarbeit mit dem Haupt- und Landgestüt Marbach von Ende 2007 bis Anfang 2009 durchgeführt wurde. Im Rahmen der Begleituntersuchungen unter der wissenschaftlichen Regie von Professor Stanislaus von Korn wurden ethologische, physiologische, morphologische sowie röntgenologische Parameter erhoben.

Die bewährte und über Jahrzehnte erfolgreiche Zusammenarbeit zwischen der Universität Hohenheim, der Fachhochschule Nürtingen-Geislingen und dem Ministerium für Ländlichen Raum, Ernährung und Verbraucherschutz wurde im Dezember 2008 auf eine vertragliche Grundlage gestellt. Diese Rahmenverträge werden mit Leben durch spezifische Projekte der Vertragspartner erfüllt. Dieser Vertrag fixiert nicht nur in Schriftform die etablierte und enge Zusammenarbeit dieser Institutionen, sondern dokumentiert auch die Einschätzung des Ministeriums zur wichtigen Rolle des agrarwissenschaftlichen Bereichs.

Biodiversitäts-Exploratorien - Exploratorien zur funktionellen Biodiversitätsforschung (Universitäten Ulm, Potsdam, Würzburg und Jena, 2007)

Offenhaltungsversuche des Landes Baden-Württemberg und Beweidungsversuch mit Schafen und Pferden (Universitäten Münster, Regensburg und Hohenheim, 2006)

Neue Formen der Leistungsprüfung und Merkmalserfassung beim Pferd - Interieur- und Verhaltenstest (Universität Göttingen, 2008)

Fohlen-Studie mit drei Ergänzungsfuttermitteln (Fohlenstarter) unterschiedlicher Zugaben von Aminosäuren-Zusätzen (Uni München und Rostock, 2008)

Hengstfruchtbarkeit bei Schwarzwälder Kaltblut- und Vollblutaraberpferden am Haupt- und Landgestüt Marbach (TiHo Hannover, 2010)

Auslastung, Nutzungsdauer und Abgangsursachen von Hengsten des Haupt- und Landgestüts Marbach in Abhängigkeit von Zuchtwert und Eigenleistung (Universität Göttingen)

Untersuchungen zum Liegebereich bei Pferde in Gruppenhaltung (Größe, Struktur im Liegebereich (Veterinärmedizinische Fakultät Leipzig, 2010)

Ihr Ansprechpartner

Dr. Carolin Eiberger
Stellvertretende Gestütsleiterin
(0 73 85) 96 95-26
(0 73 85) 96 95-10
carolin.eiberger@hul.bwl.de

 

Informationen  zum Datenschutz und zum Einsatz von Cookies auf dieser  Seite finden Sie in unserer Datenschutzerklärung